Polizei stoppt Schlepper-Konvoi

Ermittler der Abteilung Menschenhandel des Landeskriminalamts Niederösterreich haben ein rumänisches Schlepper-Trio dingfest gemacht. Im Burgenland wurden unterdessen mehrere illegale Einwanderer aufgegriffen.



Der Plan war clever, doch er ging nicht auf: In einem roten Opel Astra machten Imre Levente B. (27) und Gabor C. (24) die Vorhut, hielten nach Ermittlern Ausschau. In einem Rover dahinter fuhr Norbert Oliver B. (43) mit den drei Geschleppten. Doch die Ermittler des Landeskriminalamts lagen längst auf der Lauer.

Auf der A4 bei Schwechat wurde der Konvoi schließlich von Fahndern gesichtet. In der Wiener Schüttelstraße klickten schließlich die Handschellen. Die Festgenommenen gaben an, die drei illegalen Einwanderer von einem Rumänen namens "Angel" übernommen zu haben. Dafür hätte er ihnen 1000 Euro plus einen neuen Motor für den Opel Astra versprochen.

Nachdem bereits am Dienstagnachmittag 20 illegale Grenzgänger im Burgenland aufgegriffen worden waren, sind der Polizei in Gols (Bezirk Neusiedl am See) kurz vor Mitternacht weitere zwölf Personen ins Netz gegangen. Dabei handelt es sich um sieben Afghanen und fünf Pakistani, die nach Angaben der Sicherheitsdirektion Burgenland über Ungarn nach Österreich gekommen sein dürften. Die Polizei vermutet Schlepperei als Hintergrund, die Ermittlungen laufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen