Niederösterreich

Polizei stoppt Supermarkt-Hamsterer – drei Festnahmen

Drei dreiste Ladendiebe haben Anfang der Woche gleich mehrere Supermärkte in NÖ ausgeräumt. Ihre "Shopping"-Tour endete in einer Justizanstalt.

Roman Palman
Die Supermarkt-Diebe hatten das Auto voller gestohlener Lebensmittel.
Die Supermarkt-Diebe hatten das Auto voller gestohlener Lebensmittel.
LPD NÖ

Drei Männer in ihren Mittdreißigern haben jeden noch so panischen Hamsterkäufer aus den Anfangszeiten der Corona-Pandemie in den Schatten gestellt.

Wie die niederösterreichische Polizei am Samstag mitteilt wurde in einem Lebensmittelgeschäft in Langenlois, Bezirk Krems, am Dienstag, 15. November 2022, gegen 16.00 Uhr ein Ladendiebstahl durch vorerst unbekannte Täter verübt. Zeugen konnten sie bei ihrer Flucht mit einem Pkw beobachten.

Sofort nach der Alarmierung rückte die Polizei zur Fahndung aus. Eine Streife der Polizeiinspektion Hadersdorf am Kamp nahm kurz darauf im Gemeindegebiet von Kirchberg am Wagram, Bezirk Tulln, im Bereich der B34 auf einen verdächtigen Pkw wahr und konnte diesen anhalten. Im Fahrzeug befanden sich drei Männer aus Rumänien im Alter von 34, 35 und 37 Jahren.

14 prallgefüllte Einkaufstaschen

Bei der Fahrzeugkontrolle fanden die einschreitenden Polizisten im Kofferraum 14 Einkaufstaschen vor. Diese waren randvoll mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs (u.a. Nüsse, Schokolade, Fischkonserven, Zahnbürsten-Aufsätze) gefüllt.

Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen und anschließend bei der Polizeiinspektion Langenlois vernommen. Sie zeigten sich zum Verdacht des Diebstahls nicht geständig.

5.000 Euro an Diebesgut

Der Wert der im Fluchtfahrzeug sichergestellten Waren beläuft sich auf ingesamt rund 5.000 Euro.

Durch umfangreiche Ermittlungsarbeit der Kriminalisten der Polizeiinspektion Langenlois konnten den drei Beschuldigten zwei Tatorte, wobei es sich um Lebensmittelgeschäfte in Langenlois handelt, zugeordnet werden.

Die drei Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau in die dortige Justizanstalt eingeliefert.

    <strong>21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben!</strong> Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020858" href="https://www.heute.at/s/4000-gepfaendet-sechsfach-mama-muss-von-7-leben-120020858">nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg &gt;&gt;&gt;</a>
    21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben! Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg >>>
    Leserreporter