Polizei stoppt wilde Lockdown-Party in Tirol

Die Polizei machte dem Treiben ein Ende. 
Die Polizei machte dem Treiben ein Ende. Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Am Freitag musste die Polizei eine Feier in Kufstein auflösen. Bis zu 20 Jugendliche feierten ungeniert trotz bestehender Corona-Regeln ein Fest. 

Bei der Überwachung der Covid-Schutzmaßnahmen durch die Polizei wurde am Freitagabend gegen 22:00 Uhr bei einem Haus in Kufstein eine Feier mit lauter Musik festgestellt. Das berichtet die Polizei in einer Aussendung. Nachdem die rund 15 bis 20 Jugendlichen die Polizeikräfte bemerkten, ergriffen die meisten von ihnen "fluchtartig das Weite". Unter Einsatz mehrerer Polizeistreifen konnten dann insgesamt 14 Jugendliche  angehalten und kontrolliert werden.

Nach Feststellung der Personalien wurden den Jugendlichen die aktuellen Ausgangsbeschränkungen zur Kenntnis gebracht. Auch wurden sie über die Anzeigeerstattungen diesbezüglich in Kenntnis gesetzt und aufgefordert, sich umgehend nach Hause zu begeben.

Nach Fortweisung weitere Amtshandlungen

Die Beteiligten entfernten sich von der Örtlichkeit in verschiedene Richtungen. Anschließend entwickelten sich daraus aber weitere Amtshandlungen unter Mitwirkung verschiedener Personen aus dieser Gruppe. So kam es zu einer Sachbeschädigung am Bahnhof Kufstein, weiteren Übertretungen nach den Covid-Schutzmaßnahmenbestimmungen und Übertretungen nach anderen Verwaltungsgesetzen sowie zu einer gefährlichen Drohung gegenüber einem einschreitenden Beamten.

Nach Abschluss der Erhebungen folgen Anzeigen an die zuständigen Behörden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
CoronavirusCorona-MutationLockdownPartyKufsteinTirol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen