Polizei stoppte Rowdy mit 55 offenen Strafzetteln

Am Mittwoch gegen Mittag ging der Polizei ein Wiederholungstäter der Sonderklasse ins Netz - ein ganz dicker Fisch, wenn es um Verkehrssünden geht.

Gegen 11.17 Uhr wollten Beamter der Bereitschaftseinheit einen Pkw-Lenker in Favoriten anhalten. Der Mann hinter dem Steuer ignorierte die Zeichen der Polizisten, und bretterte stattdessen am Gellertplatz an den Beamten vorbei.

Die erbosten Polizisten riefen sofort Verstärkung und mehrere Polizeistreifen hefteten sich dem Rowdy an die Fersen. Schließlich gelang es den Männern, den Mann anzuhalten. Hinter dem Steuer des verfolgten Wagens saß der 43-jährige Kani S, der sich sicher wünschte, er hätte an diesem Tag einen anderen Weg genommen.

Nun, da die Beamten ihn angehalten hatten, holten den 43-Jährigen seine alten Sünden ein: Die Autokennzeichen waren nicht zum Verkehr zugelassen. Außerdem stellte sich heraus, dass die Polizei schon länger nach Kani S. suchte. Der Mann ignorierte offensichtlich wieder und immer wieder alle möglichen Verkehrsregeln, denn die Polizei wollte wegen 55 (!) verschiedener Strafzettel kassieren. S. hatte die Verwaltungsstrafakte konsequent ignoriert. So häufte er bei der Polizei über die Zeit hinweg Schulden von knapp 11.000 Euro an. Die Beamten waren schon länger auf der Suche nach dem Verkehrs-Serientäter!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen