Polizei sucht nach Mord Ex-Freund des Opfers (20)

Mordalarm in Wien-Brigittenau! In der Treustraße 5 ist am Donnerstagabend die Leiche einer 20-Jährigen aus Neulengbach entdeckt worden. Die Wohnung und das Stiegenhaus waren mit Blut besudelt. Die junge Frau dürfte für eine Aussprache mit ihrem Ex-Freund nach Wien gereist sein. Der 33-Jährige stieß via Facebook Drohungen gegen eine namentlich nicht bekannte Person aus.

Mordalarm in Wien-Brigittenau! In der Treustraße 5 ist am Donnerstagabend die Leiche einer 20-Jährigen aus Neulengbach entdeckt worden. Die Wohnung und das Stiegenhaus waren mit Blut besudelt. Die junge Frau dürfte für eine Aussprache mit ihrem Ex-Freund nach Wien gereist sein. Der 33-Jährige stieß via Facebook Drohungen gegen eine namentlich nicht bekannte Person aus.

Tatjana R. war am Dienstag nach Wien aufgebrochen und seitdem nicht mehr gesehen worden. Am Mittwoch meldeten die Eltern die Angestellte als vermisst, weil sie auch nicht zur Arbeit erschienen war.

Blutspur führte in Wohnung des Ex-Freundes

Polizisten gingen Hinweisen aus dem Freundeskreis der Vermissten nach, dass die junge Frau sich in der Wohnung in der Treustraße 5 aufhalten könnte. Die kleine Wohnung gehört dem Ex-Freund und dessen Vater. Vermutlich hatte sie sich mit ihm zu einer Aussprache verabredet.

Als die Beamten zur Adresse fuhren, entdeckten sie Blutspuren im Stiegenhaus und an der Wohnungstür. Die Spezialeinheit WEGA wurde angefordert. Die Einsatzkräfte brachen daraufhin die Tür auf und fanden die mit Messerstichen übersäte Tote im Wohnzimmer.

Die Bluttropfen vor der Wohnungstür dürften vom Täter stammen, dieser hatte sich möglicherweise selbst verletzt.

Facebook-Meldung: "Du entkommst mir nicht"

Auf Facebook stieß der Ex-Freund, der in einem Baumarkt arbeitet, Drohungen gegen eine unbekannte Person aus: "Wir werden uns bald wieder sehen (...) du entkommst mir nicht."

Der Vater soll schon längere Zeit nicht mehr in der Wohnung gelebt haben. Laut Nachbarn hielt sich des öfteren ein Freund des 33-Jährigen in der Wohnung auf. Alle drei Männer sollen nun zu dem Tötungsdelikt befragt werden. Der 33-Jährige werde nicht als Verdächtiger geführt, man wolle den Mann zu den Vorkommnissen in seiner Wohnung lediglich befragen, sagte Polizeisprecherin Adina Mircioane am Freitag.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen