Polizei übte Terror-Einsatz am Flughafen Wien

Am Flughafen Wien fand eine groß angelegte Anti-Terror-Übung statt. Was bei "Polaris 2018" so geschah, sehen Sie hier >>>
Polizei, Verfassungsschützer, die Cobra und das Bundesheer stürmten in der Nacht auf Mittwoch in den Flughafen Wien im niederösterreichischen Schwechat.

Unzählige Einsatzkräfte trugen Schutzbekleidung und waren schwer bewaffnet. Sie trafen im Airport auf blutende Menschen und Terrorverdächtige.

Nur eine Übung

Aber keine Angst: Das alles war nicht echt. Es handelte sich nur um eine Übung. Die Veranstaltung mit dem Titel "Polaris 2018" hatte das Ziel, für den Ernstfall zu trainieren. Die vermeintlich Blutenden waren nur geschminkt, angeblich Verdächtige haben geschauspielert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Einsatzkräfte probten nämlich, wie man kritische Infrastruktur am besten schützt, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzorganisationen ausbaut und perfekt nutzt und Handlungskompetenz und Effektivität steigert.

Nach der Übung informierten Polizei und Bundesheer in einem Briefing über die Erfolge der Nacht. Im Anschluss durften die Journalisten noch bei einer Abschlussübung zuschauen.

(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SchwechatNewsNiederösterreichFlughafenFlughafen WienPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen