Polizei und Heer gegen Terroristen

Abschluss der mehrtägigen Antiterrorübung "Aegis 14" bei Korneuburg ("Heute" berichtete). 700 Soldaten, 60 Polizisten und die Bezirkshauptmannschaft simulierten einen Sprengstoffanschlag auf wichtige Versorgungseinrichtungen.

Abschluss der mehrtägigen Antiterrorübung "Aegis 14" bei Korneuburg. 700 Soldaten, 60 Polizisten und die Bezirkshauptmannschaft simulierten einen Sprengstoffanschlag auf wichtige Versorgungseinrichtungen.

Realitätsnah wurden mehrere Verdächtige von Polizei und Heer außer Gefecht gesetzt, ein Checkpoint für Personenkontrollen wurde eingerichtet, gesichert durch elf Panzer. Auch vier Heeresboote, 150 Einsatzfahrzeuge und ein Polizeiheli kamen zum Einsatz.

Verteidigungsminister Gerald Klug (SP): "Der Schutz der Infrastruktur ist eine wichtige Zukunftsaufgabe." Alleine in Niederösterreich gibt es rund 40 kritische Objekte, wie den Airport, Umspannwerke oder Seibersdorf. "Und diese Übung zeigte, wie wichtig im Ernstfall eine perfekte Zusammenarbeit ist", erklärt der niederösterreichische Polizeichef Franz Prucher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen