Polizei, Rettung und Feuerwehr starten Twitter-Marathon

Unter dem Hashtag "24hWien" kann man ab Freitag um 7 Uhr auf Twitter 24 Stunden live von Polizeieinsätzen lesen. 
Unter dem Hashtag "24hWien" kann man ab Freitag um 7 Uhr auf Twitter 24 Stunden live von Polizeieinsätzen lesen. Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Freitag ab 7 Uhr wird 24 Stunden live berichtet. Dabei sind die Stadt, die Gruppe für Sofortmaßnahmen, Wiener Linien, Polizei, Feuerwehr und Rettung. 

Am Freitag gibt es ab 7 Uhr ungewöhnliche Einblicke in Wiener Behörden. Polizei, Rettung, Feuerwehr, die Gruppe für Sofortmaßnahmen, die Stadt Wien und die Wiener Linien berichten unter dem Motto "Gemeinsam statt einsam" bis zum nächsten Morgen von Einsätzen und Notrufen. Aus dem Hashtag "24h133" aus den Vorjahren wird der gemeinsame Hashtag "24hWien". Über den Kanal der Stadt werden die Meldungen von Rettung, Feuerwehr und der Gruppe für Sofortmaßnahmen gepostet. Die Polizei veröffentlicht Einsatzmeldungen von Verkehrskontrollen und -unfällen, Streitereien, Einbrüchen, Falschparkern und Nachtschwärmern über ihr eigenes Profil.

"Sessel-Schmeißer" und verschwundene Haarteile

Der Hashtag ist eine Fundgrube für witzige bis bizarre Einsätze. In der Vergangenheit konnte man von "Sessel-Schmeißern" und Streitereien zwischen Senioren über verschwundene Toupets mitlesen. Zu sehen gibt es etwas von der Stadt Wien und der Berufsrettung auf Instagram. Ziel der Aktion ist es, der Bevölkerung einen konkreten und aktuellen Einblick in die tägliche Arbeit der Organisationen zu geben. Nähere Details über den Schauplatz einzelner Einsätze werden aber nicht veröffentlicht, um Behinderungen durch Schaulustige zu vermeiden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienTwitterPolizei WienBerufsrettung WienStadt WienWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen