Polizei verwarnt Wienerin ohne Arbeitsbestätigung

Die Polizei kontrolliert die Einhaltung der Coronavirus-Maßnahmen streng.
Die Polizei kontrolliert die Einhaltung der Coronavirus-Maßnahmen streng.Bild: Sabine Hertel
Der Tweet einer Wienerin sorgt für Aufregung: Die junge Frau berichtet, dass ihre Mutter von der Polizei aufgehalten wurde. Die Beamten verlangten eine Arbeitsbestätigung.
Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus treiben manchmal seltsame Blüten: So twitterte am Dienstag eine junge Wienerin von einem eigenartigen Vorfall. Demnach wurde ihre Mutter bei einer U-Bahn-Station von Beamten aufgehalten, diese verlangten eine Arbeitsbestätigung.

Als die Frau diese nicht vorweisen konnte, wurde sie angeblich von den Polizisten verwarnt. Die Beamten nahmen laut dem Tweet die Personalien der Wienerin auf, fragten sie nach ihrem Arbeitgeber und von wann bis wann sie dort gearbeitet hätte.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Resonanz auf den Tweet war enorm. So berichteten einige User, dass ihnen das auch schon passiert sei. Andere wiederum fanden die Amtshandlung der Polizei völlig richtig. Auch die Landespolizeidirektion Wien wurde auf den Tweet aufmerksam, twitterte eine Antwort. Demnach ist das Mitführen einer Arbeitsbestätigung nicht erforderlich, aber hilfreich. Eine Abmahnung sei zudem nicht vorgesehen.



Die Wirtschaftskammer bietet auf ihrer Internetseite eine Arbeitsbestätigung für Schlüsselkräfte als Formular zum Download an.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienPolizeiCoronavirus