Polizei warnt: Erpressung durch "Porno-Mails"

Die Polizei rät die Erpresser-Mails sofort zu löschen! Symbolbild.
Die Polizei rät die Erpresser-Mails sofort zu löschen! Symbolbild.

Achtung! Aktuell sind Erpresser-Mails im Umlauf! Die Empfänger sollen Lösegeld zahlen, weil sie angeblich beim Besuch einer Porno-Seite gefilmt wurden.

So die Masche: Empfänger der betrügerischen Mail wird weisgemacht, dass sie eine Porno-Seite im Internet besucht und sich bei einem "dreckigen" Filmchen selbstbefriedigt hätten. Dabei habe sie die eigene Webcam – die von den Tätern selbst über Fernsteuerung aktiviert wurde – aufgenommen.

Internet-Betrüger wollen Bitcoins

Wenn die Opfer nicht Lösegeld für die Aufnahme zahlen, werde das pikante Video an Bekannte per Mail weiterverschickt. Die Kontakte wurden nämlich über eine Schadenssoftware runtergesaugt, wie es in den Erpresser-Mails heißt.

Das Lösegeld soll in Form von Bitcoins innerhalb von 72 Stunden bezahlt werden, so die Betrüger.

Die Polizei rät, sich von den Erpressern nicht einschüchtern zu lassen und auf keinen Fall auf den Deal einzugehen sondern die Mail sofort zu löschen.

(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichErpressungPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen