Polizei will von Taxler für "ACAB"-Aufkleber 100 Euro

Bild: Fotolia (Symbolbild)

Benjamin S. ist Taxler im Oberösterreichischen Traun. Auf seinem Privatauto hat er, wie viele andere, ein Pickerl. Bei ihm steht "A.C.A.B" drauf. Das findet die Polizei nicht so toll. Die Exekutive will 100 Euro von ihm. S. will allerdings nicht zahlen. Seine Begründung: Er sei Farbenfreund, auf seinem Auto stünde "All colours are beautiful".

Benjamin S. ist Taxler im Oberösterreichischen Traun. Auf seinem Privatauto hat er, wie viele andere, ein Pickerl. Bei ihm steht "A.C.A.B" (All cops are bastards) drauf. Das findet die Polizei nicht so toll. Die Exekutive will 100 Euro von ihm. S. will allerdings nicht zahlen. Seine Begründung: Er sei Farbenfreund, auf seinem Auto stünde "All colours are beautiful".

Bei der Fahrt vom Trauner Hauptplatz in Richtung Haid fiel den Beamten der BMW des Taxlers und das anstößige Pickerl auf. Von der Polizeiinspektion Traun flatterte bald ein Schreiben ins Haus. Benjamin S. habe "den öffentlichen Anstand verletzt". Die Sachbearbeiterin vermutet hinter den vier Buchstaben ACAB die Bedeutung "alle Polizisten sind Bastarde". Mit dieser Aussage verstoße S. "somit gegen die allgemein anerkannten Grundsätze der guten Sitten".

Der Autobesitzer S. will von der bösen Unterstellung nichts wissen. "Ich werde nicht zahlen". Für ihn als Farben-Liebhaber würden die Buchstaben "All colours are beautiful", bedeuten rechtfertigt sich der Taxler. Wer am längeren Ast sitzt, wird sich erst erweisen müssen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen