Polizeihund "Porsche" erstöberte Autoknacker

Bild: Polizei

Mit Diensthund "Porsche" sollten sich Einbrecher nicht anlegen, vor allem Autoeinbrecher nicht: Wie die Landespolizeidirektion am Dienstag mitteilte, konnte die Polizei im Bezirk Südoststeiermark am Wochenende zwei Autoeinbrecher schnappen, einen erst nach längerer Verfolgung durch Wiesen und Äcker, wobei "Porsche" ihn letztlich aufstöberte.

Mit Diensthund "Porsche" sollten sich Einbrecher nicht anlegen, vor allem Autoeinbrecher nicht: Wie die Landespolizeidirektion am Dienstag mitteilte, konnte die Polizei im Bezirk Südoststeiermark am Wochenende zwei Autoeinbrecher schnappen, einen erst nach längerer Verfolgung durch Wiesen und Äcker, wobei "Porsche" ihn letztlich aufstöberte.

Ein Ehepaar war in Gniebing in den frühen Morgenstunden durch verdächtige Geräusche aufgeweckt worden und verständigte die Polizei. Doch die Einbrecher hatten mit ihrer Beute, einem Autoradio, bereits das Weite gesucht. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Die Flüchtenden entledigten sich der Beute, einer von ihnen, ein 28-jähriger Slowake, konnte eingeholt und festgenommen werden. Sein 23-jähriger Komplize und Landsmann setzte die Flucht durch Wiesen und Maisäcker fort.

Zur Fahndung wurden nun eine Diensthundestaffel, ein Polizeihubschrauber und weitere Polizeistreifen beigezogen. Tatsächlich konnte Schäferhund "Porsche" die Fährte des Flüchtigen aufnehmen und ihn schließlich in einem Gebüsch stellen. Der Mann wurde vorübergehend festgenommen. Bei den mutmaßlichen Einbrechern wurde eine verbotene Waffe ("Totschläger") und Einbruchswerkzeug gefunden. Sie zeigten sich teilweise geständig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen