Polizeihunde erschnüffelten Hanf-Plantage in Lagerha...

Den feinen Nasen von Polizeihunden ist es zu verdanken, dass eine riesige Cannabis-Plantage aufgeflogen ist. Denn ausgerechnet in einer Lagerhalle in unmittelbarer Nähe des Stützpunktes der Polizeidiensthundeeinheit betrieb ein 27-Jähriger die professionelle Aufzucht von gezählten 734 Pflanzen.

Nachdem die Spürnasen Alarm geschlagen hatten, legten sich Ermittler auf die Lauer und es dauerte nicht lange, ehe sie den Verdächtigen schnappen konnten. Am Freitag führte der 27-Jährige einen Schlauch von einem Hydranten zu einer Lagerhalle. Dabei stoppten die Beamten den Mann und führten eine Durchsuchung des Objekts durch.

Auf zwei Räume aufgeteilt fanden die erstaunten Polizisten insgesamt 734 Cannabispflanzen, die mit professionellen Beleuchtungs-, Bewässerungs- und Belüftungsanlagen aufgezogen wurden. 

Tiefgekühltes Marihuana

In der Wohnung des 27-Jährigen wurden im Zuge weiterer Ermittlungen 32 prall gefüllte Säcke mit tiefgekühltem Cannabiskraut sowie ein Müllsack mit getrocknetem Marihuana sichergestellt. Der Verdächtige, der in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert wurde, zeigte sich nicht geständig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen