Polizeischutz nach Streit um Koran

Severhof in Ottakring wird 24 Stunden von Polizei bewacht.
Severhof in Ottakring wird 24 Stunden von Polizei bewacht.Bild: Sabine Hertel
Ein Islam-kritischer Bewohner des nun schon seit 14 Tagen bewachten Severhof in Ottakring soll bereits mehrmals mit Männern über den Koran gestritten haben.
Schon seit 14 Tagen wird der Severhof in der Maroltingergasse 56–58 (Ottakring) von der Polizei bewacht. Sieben Tage pro Woche steht nun ein Streifenwagen vor der Wohnhausanlage. Beamte haben das Gebäude 24 Stunden lang im Blick und passen auf, wer den Severhof betritt.



Grund für die erhöhte Sicherheitsmaßnahme: "Seit circa zwei Wochen gibt es eine Überwachung durch Polizeikräfte, weil Morddrohungen gegen eine Person bestehen. Die Schutzperson ist aus Bangladesch und dem Islam gegenüber kritisch", erklärt Polizeisprecher Harald Sörös in einem Mail an "Heute".

Der Bewohner soll einige Male mit anderen Männern in Ottakring über den Koran in Streit geraten sein. Angeblich soll er dabei auch ein Buch zu Boden geworfen haben, berichten Anrainer. Das brachte dem Gemeindebau-Bewohner Todesdrohungen ein, die Polizei nimmt diese sehr ernst. Eine Bluttat soll verhindert werden.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Polizisten wechseln sich in Ottakring alle paar Stunden mit der Bewachung ab – die Mieter im Gemeindebau fühlen sich sicher.

Nav-AccountCreated with Sketch. T. Peterthalner, A. Klammer TimeCreated with Sketch.| Akt:
OttakringNewsWienMordDrohung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema