Polizeistreife stoppt Pkw – dann sind Führerscheine weg

Polizei-Auto Wien
Polizei-Auto WienTobias Steinmaurer / picturedesk.com
Beamten der Landesverkehrsabteilung ist es in den Sonntagvormittag gelungen, zwei Lenker, die unter Drogeneinfluss standen, aus dem Verkehr zu ziehen.

Gegen 07.45 Uhr wurde ein 26-jähriger Österreicher in der Bürgerspitalgasse in Wien-Mariahilf angehalten. Da der Verdacht bestand, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand, wurde er einem Amtsarzt vorgeführt. Dieser bestätigte die Vermutung.

Dem 26-Jährigen wurde der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen.

Überdies stellten die Beamten auch rund 100g Marihuana unter dem Fahrersitz des Beschuldigten sicher. Der Mann wurde angezeigt.

Substitol

Gegen 9 Uhr hielt dieselbe Funkstreife einen Pkw-Lenker auf der Billrothstraße in Wien-Döbling an. Der Lenker, ein 35-jähriger Mann aus der russischen Föderation, hatte keine gültige Lenkberechtigung.

Des Weiteren wies auch er Merkmale einer Suchtmittelbeeinträchtigung auf, eine Untersuchung durch den Amtsarzt verweigerte der Mann. Er teilte den Beamten jedoch mit, in einem Substitolprogramm zu sein.

Auch ihm wurde der Führerschein abgenommen.

Außerdem stellten die Beamten fest, dass der Wagen keine aufrechte Zulassung hatte, somit wurden auch die Kennzeichentafeln abgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
MariahilfDöblingÖsterreichPolizeieinsatzDrogenmissbrauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen