Polizist kam mit 0,9 Promille zu Unfall

Bild: FF Palterndorf
Nach Feuerwehrfesten haben viele Teilnehmer am nächsten Morgen einen Brand. Nach einem Event am 26. Juli im Weinviertel aber gab es eine Katastrophe.

Nach Feuerwehrfesten haben viele Teilnehmer am nächsten Morgen einen Brand. Nach einem Event am  26. Juli im Weinviertel  aber gab es eine Katastrophe.

Mit 2,6 Promille fuhr Patrik N. (24) mit seinem VW-Transporter auf einen Traktor auf. Dieser überschlug sich und erdrückte Lenkerin Brigitta P. (73). Im Gegenverkehr verriss der Polizist und Hobbyjäger Karl H. (52) seinen Pkw in ein Feld.

Böse Überraschung: Auch er hatte 0,9 Promille. "Durch einen Nachtrunk im Schock", erklärte der Cop Dienstag vor Gericht in Korneuburg. "Jägermeister?", blockte Richter Manfred Hohenecker trocken ab - und verwies den Polizisten (gegen ihn läuft ein Disziplinarverfahren) mit Forderungen für seine Hawarie auf den Zivilrechtsweg.

Todeslenker Patrik N. murmelte nach dem Crash: "Jetzt kann ich mir nur noch die Kugel geben." Dank starkem Beistand (Anwalt Robert Lattermann), einer Alk-Therapie und tätiger Reue hat er noch eine Zukunft: ein Jahr Haft - Fußfessel möglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen