Wien-Landstraße

Polizist stinkt's am Bahnhof Rennweg, dann wird es wild

Seine feine Nase führte einen Gesetzeshüter in Zivil zu einem mutmaßlichen Drogendealer. Dieser flüchtete auf spektakuläre Weise.

Newsdesk Heute
Polizist stinkt's am Bahnhof Rennweg, dann wird es wild
Blick auf den Zugang zum Bahnhof Rennweg in Wien-Landstraße.
Google Street View

Weil ein Mann Donnerstagvormittag, 11:15 Uhr, am Bahnhof Rennweg nach Marihuana stank und sich dazu noch ein Säckchen mit weißem Pulver in die Jackentasche steckte, setzte ein Polizist in Zivil zur Kontrolle an. 

Als der Beamte sich auswies, nahm der mutmaßliche Drogendealer Reißaus. Kurzzeitig konnte der Polizist den Flüchtenden fassen, jedoch riss sich dieser los und setzte seine Flucht fort. Dabei verlor er sein Mobiltelefon. Das Säckchen mit dem Pulver warf er auf die Gleise.

Zwar konnte der Polizist den Flüchtenden nicht mehr einholen, doch das Handy und die vermeintlichen Drogen konnten sichergestellt werden. Die Exekutive werkelt auch schon an einem Wiedersehen, denn über das Mobiltelefon konnte der Tatverdächtige namentlich ausgeforscht werden.

Fahndung läuft

Bei ihm handelt es sich laut Polizeibericht um einen 18-jährigen Syrer. Nach ihm wird jetzt gefahndet.

Der Beamte wurde bei dem Vorfall an der Hand verletzt und musste in einem Spital behandelt werden.

1/86
Gehe zur Galerie
    <strong>24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest.</strong> Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. <a data-li-document-ref="120044098" href="https://www.heute.at/s/wanda-und-stoer-aktion-beenden-das-donauinselfest-120044098">Eine Störaktion fand auch noch statt &gt;&gt;&gt;</a>
    24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest. Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. Eine Störaktion fand auch noch statt >>>
    Denise Auer
    red
    Akt.