Polizist überlebt Stich-Angriff dank Schutzweste

Erst Mitte 2018 wurden Tausende Gilets mit Stichschutz an Polizisten ausgegeben.
Erst Mitte 2018 wurden Tausende Gilets mit Stichschutz an Polizisten ausgegeben.Bild: Denise Auer
Ein 37-Jähriger steht im Verdacht, Mittwochabend in Graz-Eggenberg mit einem Schraubenzieher auf einen Polizisten eingestochen zu haben.

Gegen 21.20 Uhr wurde eine Polizeistreife in ein Mehrparteienhaus in die Koloniegasse in Graz-Eggenberg beordert, nachdem ein 37-jähriger Grazer im dortigen Stiegenhaus randaliert und Bewohner mit dem Umbringen bedroht hatte.

Beim Eintreffen der Streife randalierte der 37-Jährige noch immer im Stiegenhaus und drohte auch den Polizisten, sie "abzustechen". In der Folge stach der 37-Jährige mit einem rund 15 Zentimeter langen Schlitzschraubenzieher zwei Mal mit erheblicher Körperkraft auf einen Polizisten ein. Dieser trug eine Unterziehschutzweste und wurde lediglich leicht verletzt.

Randalierer festgenommen

Beamte der Polizeiinspektion Graz-Sonderdienste ("Sektor") nahmen den 37-jährigen österreichischen Staatsbürger kurz darauf fest. Dabei wurde der 37-Jährige leicht verletzt. Er wurde schließlich ins Polizeianhaltezentrum Graz eingeliefert.

Hinweise auf einen Alkohol- oder Drogenkonsum konnten bisher nicht erhoben werden. Die Ermittlungen wurden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz übernommen. Die Vernehmung des 37-Jährigen ist im Laufe des Donnerstags geplant. (rfi)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sturm GrazGood NewsLPD SteiermarkAngriffPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen