Wien

Polizisten beworfen – Festnahmen bei Pyro-Eskalation

In Floridsdorf kam es zum Jahreswechsel zu einem Großeinsatz der Polizei. Hunderte Personen wurden angehalten, mehrere festgenommen.

Leo Stempfl
In Floridsdorf kam es zu mehreren Festnahmen. (Symbolbild)
In Floridsdorf kam es zu mehreren Festnahmen. (Symbolbild)
Helmut Graf

Unfassbare Szenen spielten sich in der Silvesternacht in Wien-Floridsdorf ab. Während es am Reumannplatz und am Stephansplatz, an denen die Polizei aufgrund entsprechender Ankündigungen bereits mit dem Schlimmsten gerechnet hat, verhältnismäßig ruhig blieb, war das nicht im gesamten Stadtgebiet der Fall. 

In Floridsdorf wurde etwa ein Zigarettenautomat gesprengt– mehr dazu hier. Die Blaulicht-Organisationen hatten kaum eine ruhige Minute: "Unsere Kolleg*innen sind heute verstärkt im Einsatz, können jedoch nicht überall gleichzeitig sein", teilte die Wiener Polizei bereits am frühen Abend mit.

    Mehr als 250.000 Menschen feierten bereits ab dem frühen Samstagabend am 31. Wiener Silvesterpfad in der City. 
    Mehr als 250.000 Menschen feierten bereits ab dem frühen Samstagabend am 31. Wiener Silvesterpfad in der City.
    picturedesk.com

    Festnahmen

    Der 21. Bezirk war es auch, wo die Lage letzten Endes auch eskalierte, schreibt die Wiener Polizei auf Twitter. Dort kam es in der Mitterhofer-Siedlung nach Mitternacht zu einem größeren Einsatz, da Polizisten "von mehr als 50 Jugendlichen mit pyrotechnischen Gegenständen beworfen wurden".

    Um größere Ausschreitungen zu verhindern wurden insgesamt 260 Identitätsfeststellungen durchgeführt. Außerdem mussten drei Personen festgenommen werden. Fotos in Sozialen Netzwerken zeigen behelmte Einsatzkräfte und mehrere ausgestreckt am Boden liegende Personen.