Polizisten stoppen Messer-Mann mit gezogenen Waffen

Polizist mit Küchenmesser bedroht
Polizist mit Küchenmesser bedrohtLPD Wien
In Wien sind Polizisten von einem Mann mit einem Messer in der Hand bedroht worden. Die Beamten hielten ihn mit ihren Dienstwaffen in Schach.

Sonntagnacht, gegen 23 Uhr, wurden Polizisten der Polizeiinspektion Wagramer Straße wegen eines laut schreienden Mannes zu einer Wohnung in der Donaustadt gerufen. Beim Eintreffen der Beamten, trat ihnen der Verdächtige bereits vor dem Mehrparteienhaus auf der Straße entgegen.

"Der Mann schrie lautstark in einer für die Beamten unverständlichen Sprache und ging mit einem Küchenmesser in der Hand auf die Beamten zu", schildert die Landespolizeidirektion in dramatischen Szenen.

Festnahme

Die Polizisten reagierten und zogen selbst ihre Dienstpistolen. Mit vorgehaltenen Waffen, forderten sie den Mann mehrmals auf, stehen zu bleiben und das Messer fallen zu lassen. "Erst nach mehrmaliger nachdrücklicher Aufforderung" habe der Verdächtige schließlich das Küchenmesser fallen gelassen.

Der tobende 34-Jährige – er ist iranischer Staatsbürger – wurde unter Anwendung von Körperkraft schlussendlich festgenommen. Eine Einvernahme des Mannes war Montagvormittag ausständig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
DonaustadtWienPolizeieinsatzDrohung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen