Polizisten werden bei Verkehrskontrolle zu Lebensretter

Kurz nach der Verkehrskontrolle mussten die Beamten den 76-Jährigen reanimieren. Symbolbild.
Kurz nach der Verkehrskontrolle mussten die Beamten den 76-Jährigen reanimieren. Symbolbild.Roland Mühlanger / picturedesk.com
Am Samstag wurde ein Polizist in Arnoldstein zum Lebensretter. Im Zuge einer Pkw-Kontrolle musste der Beamte einen 76-Jährigen reanimieren. 

Eine zwischenzeitlich schreckliche Wendung hat am Samstag eine Verkehrskontrolle in Thörl-Maglern in Arnoldstein (Bezirk Villach-Land) genommen. Denn was für die Polizeibeamten zunächst als Routine-Einsatz begann, wurde binnen weniger Sekunden zu einer dramatischen Notfallsituation.  

Polizist begann Wiederbelebung

Ein 76-Jähriger Italiener brach nach einer Verkehrskontrolle zusammen und war nicht mehr ansprechbar. Er hatte großes Glück im Unglück, dass einer der beiden Polizisten ein ausgebildeter Rettungssanitäter ist. Dieser begann sofort mit der Reanimation und wurde dabei von einem zweiten Kollegen unterstützt.

Die Wiederbelebung wurde laut Angaben der LPD Kärnten bis zum Eintreffen des First Responders der Rettung Villach und des Rettungshubschraubers RK1 durchgeführt. Der Patient konnte dadurch stabilisiert und in weiterer Folge vom RK 1 in das Klinikum Klagenfurt geflogen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
KärntenVillach LandArnoldstein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen