Pornostar hat auf Theaterbühne realen Sex

Conny Dachs (rechts im Bild) auf einer TV-Party
Conny Dachs (rechts im Bild) auf einer TV-PartyHarrell, Jason / Action Press / picturedesk.com
Für eine Theateraufführung wurden ein Pornodarsteller und eine -darstellerin angestellt. Auf der Bühne haben sie realen Sex, eine Premiere.

Das Schauspielhaus in Zürich inszeniert derzeit das Stück "Kurze Interviews mit fiesen Männern" basierend auf Kurzgeschichten von David Foster Wallace. Im Vorfeld war darüber spekuliert worden, ob während des Stücks echter Sex gezeigt werden soll, denn wie der "Tages-Anzeiger" berichtet hatte, waren eigens Pornostars angestellt worden.

Wie die "NZZ am Sonntag" nun berichtet, wurde bei der Erstaufführung am Samstag im Schiffbau tatsächlich Live-Sex gezeigt – wohl eine Weltpremiere.

"Porno zieht an und stößt ab"

"Alles andere wäre feige gewesen", sagt Yana Ross, eine der sieben Hausregisseurinnen am Züricher Schauspielhaus, zur "NZZ am Sonntag". Porno habe wie kaum etwas anderes die Macht, Menschen anzuziehen und gleichzeitig abzustoßen. "Er ist längst zu einem Pop-Genre unserer Kultur geworden", so Ross. "Wir können uns nicht mehr erlauben, die Augen vor ihm zu verschließen wie vor etwas Schmuddeligem."

Dass auf der Bühne realer Sex mit zwei Menschen – mit der Pornodarstellerin Katie Pears und Darsteller Conny Dachs – vollzogen wird, ist Ross wichtig. "Nur mit echten Darstellern und echtem Publikum findet Performativität statt. Weil man wirklichen Menschen zuschaut, die sich ihrerseits der Zuschauer sehr wohl bewusst sind", sagt sie.

Auf der Webseite hat das Schauspielhaus eine Warnung platziert: "Verbale Gewalt, Live-Sex". Das Stück sei nur für Personen über 18 Jahre zulässig und man könne die Aufführung jederzeit verlassen. Im Oktober finden eine Podiumsdiskussion und zwei Workshops dazu statt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
LoveLiebePornografieSexSexualität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen