Pornostar scherzt über Sex mit Instagram-CEO - gesperrt

Pornostar Kendra Sunderland verlor ihre Plattform auf Instagram.
Pornostar Kendra Sunderland verlor ihre Plattform auf Instagram.Hubert Boesl / dpa / picturedesk.com
Obwohl der Pornostar Kendra Sunderland gegen die Richtlinien von Instagram verstieß, wurde ihr Account erst in einem anderen Zusammenhang gelöscht.

Das Instagram-Profil des Pornostars Kendra Sunderland wurde gesperrt, nachdem die 25-Jährige Scherze darüber gemacht hatte, Sex mit dem CEO der Plattform, Adam Mosseri, gehabt zu haben - nicht aber wegen eines zuvor geposteten Nacktfotos.

Auf dem unlängst geposteten Bild waren ihre Nippel zu erkennen, was einen klaren Verstoß gegen die Instagram-Richtlinien darstellt. Trotzdem wurde sie nicht gesperrt oder das Foto vom Unternehmen gelöscht. Damit prahlte sie sogleich: "Hey Leute! Ich wollte euch nur wissen lassen, dass ich noch nicht gesperrt wurde."

Sunderland scherzt über Sonderbehandlung wegen Sex mit Instagram-CEO

Nach weiteren freizügigen Posts, die keine Konsequenzen nach sich zogen, erklärte Sunderland scherzend in ihren Instagram-Storys, dass ihr Account nicht gelöscht werde, weil sie ein sexuelles Verhältnis mit dem CEO habe. "Vielleicht befriedige ich den CEO von Instagram. Was auch immer es ist, ich bin gekommen, um zu bleiben", wird sie von "Daily Dot" zitiert. Im Nachhinein meint Sunderland, sie wäre zu dem Zeitpunkt des kritischen Posts betrunken gewesen.

In einem Statement wies Instagram jegliche Bekanntschaft zwischen Mosseri - einem Ehemann und Vater dreier Kinder - und Sunderland ab sowie auch Bekanntschaften zu sämtlichen anderen Unternehmensvertreterinnen. 

Mittlerweile wurde, durch das Ereignis angeregt, eine Diskussion über den Umgang mit Sexarbeiterinnen auf Instagram losgetreten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ga Time| Akt:
SexSexualitätPornografieStarsInstagram

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen