Porto erzielt Traumtor, aber Chelsea fixiert Aufstieg

Mehdi Taremi gelingt ein Traumtor.
Mehdi Taremi gelingt ein Traumtor.Picturedesk
Chelsea steht im Halbfinale der Champions League. Die "Blues" kamen am Dienstag trotz einer 0:1-Pleite gegen Porto weiter. 

Das Viertelfinal-Hinspiel hatten die Londoner mit 2:0 für sich entschieden, damit schon im ersten Aufeinandertreffen den Grundstein zum Aufstieg gelegt. Der spektakuläre Porto-Siegtreffer durch Mehdi Taremi (94.) war zu spät gefallen. 

Die "Blues" treffen im Halbfinale auf den Sieger der Partie Real Madrid gegen Liverpool. 

Chelsea kontrolliert

Im Ausweichquartier in Sevilla hatten die Portugiesen versucht, den Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen, wurden allerdings kaum gefährlich. Ein Abschluss von Jesus Corona, der sein Ziel deutlich verfehlte (33.), war schon das Gefährlichste, das die Portugiesen gegen defensiv kompakt stehende Londoner zusammenbrachten. 

Die "Blues" ließen sich nicht locken, verwalteten den Vorsprung gegen die Portugiesen. Die Chance zur endgültigen Entscheidung verpasste Christian Pulisic in der 54. Minute, konnte ein Chilwell-Zuspiel nicht kontrollieren. 

Traumtor kommt zu spät

Porto versuchte im Finish, noch offensiver zu werden. Doch ein Kopfball von Taremi, den Keeper Edouard Mendy locker fing (65.), brachte die "Blues" nicht in Bedrängnis. 

Erst in der Nachspielzeit wurde es wieder spannend. Da stieg Taremi bei einer Nanu-Flanke in die Luft, hämmerte den Ball sehenswert per Fallrückzieher zum 1:0-Erfolg in die Maschen. Doch der Treffer war zu spät gekommen. Der "Blues"-Aufstieg war danach nicht mehr in Gefahr. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Champions LeagueFC ChelseaFC Porto

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen