Post bietet nur 1.000 Euro für Vollzeitjob

Bild: imago stock & people
Aufregung um die Gehälter bei Post-Angestellten: Nur 1.000 Euro Brutto will man für einen Vollzeitjob bezahlen. Aber: Es fehlt an Personal, die Briefe kommen dadurch zu spät an.
Die Post hat zu wenig Personal und das führt vor allem in Vorarlberg dazu, dass die Zustellung von Briefen und Paketen nicht mehr zuverlässig funktioniert.

Aktuell wirbt dort die Post um neue Mitarbeiter. Geboten wird ein Monatsgehalt von 1.000 Euro Brutto für einen Vollzeitjob als Urlaubsvertretung. Zuwenig, wie viele im Ländle meinen.

Die Generaldirektion der Post ist dennoch zuversichtlich und verteidigte den 1.000-Euro-Lohn. Der Lohn sei in allen Bundesländern einheitlich geregelt, sagte Pressesprecher David Weichselbaum. Das sei mit einem Ferialjob zu vergleichen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Von der Spitze der Postgewerkschaft heißt es dazu, man befinde sich in intensiven Verhandlungen mit dem Postvorstand um die Personalsituation zu verbessern. Die Gewerkschaft fordert mehr Personal und eine ordentliche Bezahlung. Die Gespräche mit dem Vorstand würden gut vorankommen, heißt es von der Gewerkschaft. Mehr will man mit Rücksicht auf die laufenden Verhandlungen derzeit nicht sagen. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienPost

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen