Post: Online-Marktplatz für heimische Firmen ab 2016

Die Post will ab 2016 einen Online Marktplatz für heimische Firmen und Produzenten einrichten, kündigt Post-Chef Georg Pölzl an.

Die Post will ab dem kommenden Jahr einen Online Marktplatz für heimische Firmen und Produzenten einrichten, kündigt Post-Chef Georg Pölzl an.

Weihnachten steht vor der Tür - und damit herrscht Hochkonjunktur für den Online-Handel. 15 Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahr werden prognostiziert. Versprechen der Lieferanten - zum Beispiel eine Lieferzeit von nicht einmal mehr 24 Stunden, bringen Zuliefer-Services wie die Post jedoch zum Schwitzen.

Und damit die Kunden ihre Bestellungen nicht wie derzeit üblich, im Ausland, vor allem in Deutschland vornehmen, plant die Post im kommenden Jahr einen eigenen Online Marktplatz, wie Post Vorstandschef Georg Pölzl am Mittwoch gegenüber Ö1 ankündigte: "Wir wollen dem Kunden den besten Service anbieten, den sie im österreichischen Paketmarkt bekommen können."

Heißt: Die Post will ab dem kommenden Jahr einen Online Marktplatz für heimische Firmen und Produzenten einrichten: "Wenn wir den Online-Handel betrachten, dann sehen wir, dass die überwiegende Anzahl der Pakete aus dem Ausland kommt. Österreich ist eine 'Paket-Senke' und 60 Prozent aller Pakete, die wir an Privatkunden ausliefern, kommen aus Deutschland." Bestellungen an Unternehmen in der Nähe sollen künftig die Zustellung noch schneller machen. 

Gewerkschafter Köstinger gegenüber Ö1: "Schneller, rascher besser ist nicht aufhaltbar. Aber wir dürfen nicht vergessen, es stehen Menschen dahinter, und die müssen geschützt werden." Rechteverluste für Angestellte sollen vermieden werden.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen