Post verteuert Briefporto ab März um 10 Prozent

Briefe versenden wird ab März teurer. Die Österreichische Post AG verteuert das Porto für den Standard-Inlandsbrief mit Zustellung am nächsten Werktag per 1.3.2015 von derzeit 62 auf 68 Cent. Diese Preisanhebung um 10 Prozent sei inflationsbedingt, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Die "Economy"-Variante für Business Kunden (ab 1.000 Stück und mit längerer Laufzeit) kostet künftig 62 Cent statt momentan 57 Cent. Die Tarifanpassungen der weiteren Formate Standard Plus, Maxi und Maxi Plus erfolgen in einer ähnlichen Bandbreite. Beim "Großbrief", der im E-Commerce stark genutzt wird, steigt der Preis von 3,80 auf 4,00 Euro.

Genehmigt wurde die Tarifanpassung von der Regulierungsbehörde am Montag. Die letzte Preiserhöhung erfolgte per 1. Mai 2011. Ebenfalls am Montag hat die Post ihre installiert.

Das Unternehmen leidet an einem , Ursache ist die elektronische Kommunikation.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen