Postlerin öffnete Briefe: Bargeld und Ringe weg

Prozess gegen eine diebische Elster in Krems: Als Briefträgerin riss Lisa M. in der Hoffnung auf Bares Hunderte Schriftstücke auf. War kein Geld drin, warf sie die Post einfach in den Müll.

Als Zustellerin machte Lisa M. (Name geändert) im Raum Krems nur wenige Monate Karriere – mittlerweile ist die junge Mutter wieder beim AMS gemeldet. Zwischen Jänner und März 2014 hatte sie zahlreiche Schriftstücke von Kunden geöffnet. Dabei verschwanden eine Bankomatkarte, fünf Weißgoldringe, 29 Trachten-Clubbingkarten, eine Sterbeurkunde, ein Typenschein, ein Sparbuch, Schlüssel und Computerchips.

Und dazu noch 3.813,76 Euro. "Mich hat nur Bargeld interessiert. Ich habe die Postsendungen wahllos geöffnet", gestand die verschuldete Mutti (10.000 Euro Kredit). Den Rest hat sie zumeist entsorgt. Die Richterin am Landesgericht Krems urteilte mit Augenmaß: elf Monate bedingte Haft für Lisa M. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen