Preisanstiege bei Online-Shops und Supermärkten

Mit der Angst vor dem Coronavirus machen einige unseriöse Online-Shops gutes Geld. Gleichzeitig steigen die Lebenshaltungskosten.

Die Coronavirus-Pandemie und die Furcht der Menschen vor dem Virus lassen irreführende Werbung und Betrug im Internet blühen. Durch die Ausgangsbeschränkungen verzeichnet der Online-Handel ein sattes Plus.

Doch viele Anbieter nutzen die Furcht und verkaufen vor allem medizinische Waren stark überteuert. Zudem ist die Ware oft auch noch minderwertig. Der Preis für Gesichtsmasken hat sich etwa versiebenfacht.

Da viele Online-Shops grenzübergreifend operieren, drängt die EU nun die Anbieter dazu, irreführende Werbung zu unterbinden. Die Online-Unternehmen würden dies ernst nehmen und in einer Selbstkontrolle gegen betrügerische Angebote vorgehen, versichert man.

Immer mehr Verbraucherschutzorganisationen schlagen zudem Alarm, weil auch die Preise für Lebensmittel und alltägliche Waren deutlich angestiegen sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WirtschaftskammerCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen