Premiere des Mandela Films "Der Lange Weg zur Freiheit"

Der Film über Mandelas Leben "Mandela: Long Walk to Freedom" feierte am Sonntag Premiere in seiner Heimat Südafrika. Doch ohne Nelson selber, denn der Anti-Apartheidsheld war nach seiner lebensgefährlichen Lungenentzündung zu schwach für die Teilnahme.

Der Film über Mandelas Leben "Mandela: Long Walk to Freedom" feierte am Sonntag Premiere in seiner Heimat Südafrika. Doch ohne Nelson selber, denn der Anti-Apartheidsheld war nach seiner lebensgefährlichen Lungenentzündung zu schwach für die Teilnahme.

"Der Lange Weg zur Freiheit" ist der einzige Film, der von dem 95-jährigen Nelson Mandela persönlich gebilligte wurde. Auch, wenn der Star bei der Premiere nicht dabei sein konnte, kamen zahlreiche Wegbegleiter nach Johannesburg, darunter auch seine frühere Frau Winnie Madikizela-Mandela.

Die Hauptrolle in dem Drama wurde von dem britischen Schauspieler Idris Elba übernommen, der meinte: "Diese Geschichte ist so viel größer als ich, größer als jeder von uns".

Justizminister weinte vor Rührung

Doch nicht nur Mitwirkende waren begeistert: Justizminister Jeff Radebe sprach von einem "sehr bewegenden Kinofilm". "Ich musste immer wieder weinen", sagte er beim Verlassen des Kinos. Mandelas enger Freund und früherer Anwalt George Bizoz bedauerte das Fehlen der Hauptperson. "Mandela wäre sehr stolz gewesen", sagte er.

Gedreht wurde der Film in Mandelas Geburtsort, in Johannesburg und in Kapstadt, und erzählt von Mandelas Kindheit über seine lange Haft bis zu seiner Wahl zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas im Jahr 1994.

Der Film kommt ab 31. Jänner 2014 in die österreichischen Kinos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen