People

Premiere zwei Wochen nach dem Start, so Simpl ist das

Dienstag feierte "Des Bullis Kern" Premiere –  obwohl die Simpl-Revue bereits seit 14 Tagen läuft. Simpl-Chef Nia sieht den Abend als Geburtsstunde.

Heute Redaktion
Silvia Schneider und Simpl-Chef Michael Niavarani.
Silvia Schneider und Simpl-Chef Michael Niavarani.
Andreas Tischler

Die Simpl-Revue "Des Bullis Kern" läuft zwar bereits seit gut 14 Tagen, feierte aber erst am Dienstag offiziell Premiere. "Es gab Veränderungen bei Dingen, die nicht so funktioniert haben", erklärt Simpl-Chef Michael Niavarani (54).

Geburtsstunde der Revue

"Wir haben auch Nummern gestrichen und Neues dazugenommen." Das hat sich künstlerisch ausgezahlt, finanziell gestern nicht: "Die Karten an die Prominenten sind ja verschenkt, und die spezielle Aura der Premiere ist das Minus, das man dann am Konto sieht", lacht Nia und findet den Abend nur als Geburtsstunde der Revue bedeutend.

1/5
Gehe zur Galerie
    Silvia Schneider und Nia.
    Silvia Schneider und Nia.
    Andreas Tischler

    "Die wichtigste Vorstellung ist dann jede, in die die Menschen gerne kommen und gezahlt haben." Gelacht haben gestern u.a. Moderatorin Silvia Schneider, Wiens Stadtchef Michael Ludwig, Ex-Fußballer Peter Stöger und Opernsängerin Natalia Ushakov.

    1/56
    Gehe zur Galerie
      <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
      19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
      Picturedesk; "Heute"-Collage