Prinz William muss Erbe mit Finanzamt teilen

Bild: Reuters

Keine Ausnahme für die Royals vor dem Finanzamt: Dem frisch gebackenen "30er" Prinz William flattert jetzt eine stattliche Steuerrechnung ins Haus - für die Millionen, die ihm seine Mutter Diana vermacht hat.

Keine Ausnahme für die Royals vor dem Finanzamt: Dem frisch gebackenen "30er" Prinz William flattert jetzt eine stattliche Steuerrechnung ins Haus - für die Millionen, die ihm seine Mutter Diana vermacht hat.

Am vergangenen Wochenende hat Prinz William seinen Damit kann er nun offiziell das Erbe seiner 1997 verstorbenen Mutter Diana antreten. Einen stattlichen Teil des Geldes wird allerdings das Finanzamt kassieren. Für die zum Geburtstag ausbezahlten rund zwölf Millionen Euro würden rund 4,9 Millionen Euro Erbschaftsteuer fällig, berichtete die britische Tageszeitung "Daily Sunday Star".
"Die königliche Familie ist Steuerzahler wie jeder andere auch", erklärte ein Sprecher der britischen Finanzbehörden dem Blatt. Der nach dem Tod Dianas eingerichtete Fond sei von ursprünglich 14,8 auf nunmehr 24,7 Millionen Euro angewachsen.

Hauskauf?

Die Medien auf der Insel spekulierten zuletzt heftig darüber, was der Ältere mit seiner Hälfte anstellen wird. Gerüchte, Prinz William und seine Frau Catherine könnten ein Haus auf dem Land kaufen, wies der Palast zurück - und schwieg ansonsten.

Williams jüngerer Bruder Prinz Harry wird an seinem 30. Geburtstag im Jahr 2014 eine vergleichbar hohe Summe erben.

Keineswegs Geldgierig!

Besonders die Damen der europäischen Königshäuser lassen in den Auktionshäusern die Kassen klingeln. Sie versteigern gerne Kleider für wohltätige Zwecke.

Mehr dazu:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen