"Prinzessin Diana wollte die Scheidung nicht"

Prinzessin Diana mit Prinz Charles nach ihrer Trauung
Prinzessin Diana mit Prinz Charles nach ihrer Trauung(Bild: imago images)
Eine Royal-Expertin behauptet, dass Lady Di sich von Prinz Charles gar nicht scheiden lassen wollte. 

Royal-Expertin Jennie Bond enthüllte in einem Interview mit der "Daily Mail" brisante Details aus dem Leben von Lady Di: Sie behauptet nämlich, dass sich die Prinzessin von Prinz Charles gar nicht scheiden lassen wollte. "Diana war ziemlich verunsichert wegen der Scheidung. Sie wollte die Scheidung nicht. Sie meinte zu mir: ‘Das ist nicht das, was ich will'", erzählte sie. 

"Sie wollte es wirklich versuchen"

Bond erklärt weiter: "Ich denke, sie hatte das Gefühl, sie könnten weiterhin als getrennte Partner und als Eltern zweier Söhne leben. Sie wollte es wirklich versuchen. Der Tag der Scheidung war extrem hart für sie. Sie ging raus, sie wurde in der Öffentlichkeit gesehen, aber sie war sehr verletzt. Sie erzählte mir, dass es ein extrem harter Tag für sie war. Als sie nach Hause ging, brach sie in Tränen aus", verrät Bond weiter. 

Prinzessin Diana und Prinz Charles waren von 1981 bis 1996 verheiratet. Ihre Trennung gaben sie jedoch bereits 1992 bekannt. In der Nacht zum 31. August 1997 kam sie bei einem Autounfall ums Leben. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Prinzessin DianaScheidungPrinz Charles

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen