Privatgutachten soll vergessenen Mordfall aufklären

Seit fast fünf Jahren kämpft die Linzerin Erna Wohlschlager (68) erbittert um Gerechtigkeit - und wird dabei weder von der Staatsanwaltschaft noch von den Polizei-Ermittlern unterstützt. Jetzt überlegt die Pensionistin, private Ermittler zu engagieren - damit der Mord an meiner Schwester endlich aufgeklärt werden kann.

Festgenommen, verurteilt - aber dann von den Geschworenen freigesprochen: Trotz eines DNA-Beweises und belastenden Aussagen von Augenzeugen sprach das Linzer Landesgericht im Sommer 2006 eine von Mordermittlern überführte tatverdächtige Slowakin frei. Seither ist der Mord an der Urfahranerin Auguste Halama ( 86) vergessen - und wird nicht mehr neu aufgerollt. Erna Wohlschlager, Schwester des Opfers, kämpft seither um eine Wiederaufnahme des Falles - bis zuletzt aber vergeblich. Ans Aufgeben denkt sie aber dennoch nicht: Sie will sich jetzt das von den Polizei-Ermittlern am Tatort sichergestellte Beweismaterial aushändigen und dann von einem kriminaltechnischen Institut noch einmal untersuchen lassen. Ich sehe das als eine der letzten Chancen, um Schwung in die Sache zu bringen, sagt Wohlschlager im Gespräch mit Heute.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen