Problem-Kuh "Franka" wieder zurück im Stall

"Franka" ist jetzt wieder zurück in ihrem Stall.
"Franka" ist jetzt wieder zurück in ihrem Stall.Bild: iStock
"Franka" ist zurück! Die Problem-Kuh, die auf ihrer Flucht mehrere Feuerwehrmänner verletzt hatte, ist nun von selbst in ihren Stall zurückgekehrt.
Sechs Wochen lang narrte Kuh "Franka" die Bewohner sowie die Feuerwehrmänner von Christkindl bei Garsten (Bez. Steyr-Land). Sie war von einer Weide, auf der sie mit ihrem Kalb graste, ausgebüxt.

Seither scheiterten sämtliche Versuche, das Muttertier einzufangen. Die Kuh, die auf ihrer Flucht schon mehrere Feuerwehrmänner verletzt hatte, ließ sich öfter kurz blicken und verschwand danach aber wieder im Wald.

Zuletzt gab es laut Feuerwehr-Kommandant Günter Taferner Überlegungen, das Tier mit einem Betäubungsgewehr außer Gefecht zu setzen (wir berichteten).

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

In Wäldern Wasser und Futter gefunden



Das hat sich nun aber erübrigt. Denn vor wenigen Tagen ist "Franka" von ganz alleine in den Stall zurückgekehrt. Ihren ungeplanten Ausflug hat die Kuh unverletzt überstanden. Sie dürfte in den umliegenden Wäldern und Wiesen genug Wasser und Futter gefunden haben.

Jetzt ist sie auf jeden Fall zurück bei ihrem Kalb und ihren Artgenossen.





(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
GarstenNewsOberösterreichFeuerwehrTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren