Projekt "Wuffzack" für Waldhäusl voller Erfolg

"Wuffzack - Kinder lernen den Umgang mit dem Hund": Landesrat Gottfried Waldhäusl und Lea Mirwald
"Wuffzack - Kinder lernen den Umgang mit dem Hund": Landesrat Gottfried Waldhäusl und Lea MirwaldFPNÖ
Als "Tierschutz mit Hausverstand" bezeichnet Gottfried Waldhäusl das "Wuffzack"-Projekt. Viele Schulklassen nahmen bereits daran teil.

Im Zusammentreffen von Kind und Hund sollen Freude und Spaß überwiegen, der Alltag soll entsprechend gut und sicher gestaltet werden. „Je früher ein Kind weiß, dass ein wedelnder Schweif nicht immer Freude ausdrückt, dass das Tier beim Fressen nicht gestört werden darf oder das Spielzeug mit dem vierbeinigen Freund nicht geteilt werden sollte, umso besser“, thematisierte Landesrat Waldhäusl (FP) den wichtigen Sicherheitsaspekt im Jahr 2019 - und rief das gemeinsame Projekt „Wuffack - Tierschutz macht Schule“ ins Leben.

Als idealer Partner wurde der gleichnamige Verein „Tierschutz macht Schule“ mit Geschäftsführerin Lea Mirwald auserkoren, die Zusammenarbeit zwischen Land NÖ und den Hundeprofis habe sich als optimal dargestellt, heißt es in einer Aussendung.

Waldhäusl mit Zusammenarbeit zufrieden

Waldhäusl: „Gemeinsam haben wir Zeitpläne erstellt, Details ausgetüftelt, jeder Kontakt mit Frau Mirwald und ihrem Team war positiv und zielführend, auch für die stetige Zuverlässigkeit will ich mich an dieser Stelle bedanken!“

Dass der richtige Umgang mit dem Hund durchaus Interesse an den niederösterreichischen Schulen hervorrief, zeigte sich umgehend nach der Ausschreibung. Sogleich wurden die ersten Termine vergeben, die Hundeprofis Ines Jerney und Michaela Lechner packten Stoffhund Pumbaa samt Infomaterial zusammen und machten sich wiederholt auf den Weg zu den Dritt- und Viertklässlern. Mittlerweile wissen Hunderte Kinder, was Sache ist: In der Pilotphase 2019 wurden 187 Schüler in acht Schulen zu „Wuffzacks“ ausgebildet, im Jahr darauf 229 in ebenfalls acht Schulen um 2021 schließlich 232 Kinder in neun Schulen. Mit Ende des Jahres werden es über 1.000 Volksschüler sein, nachdem die Kurse in den niederösterreichischen Bildungsstätten bereits ausgebucht sind.

Projekt läuft noch

Initiator und Tierschutz-Landesrat Gottfried Waldhäusl kündigt an, dass das Land NÖ das Projekt zumindest bis Ende 2021 weiterhin fördert: „Ein wichtiges Projekt im Sinne von mehr Qualität und Sicherheit in der Hundehaltung, ich freue mich auf viele neue Wuffzacks!“

Seitens des Landes NÖ werden aus dem Tierschutzbudget 26.550 Euro - insgesamt knapp 50.000 Euro in zwei Jahren - in die Hand genommen, die Finanzierung der Workshops in Niederösterreich sind bis Ende des Jahres gesichert. Landesrat Gottfried Waldhäusl: „Jede Initiative mit Hausverstand, Hundebisse zu verhindern, ist für mich von enormer Wichtigkeit und wird auch gerne unterstützt!“

"Land stellt tolle Materialien zur Verfügung"

Lea Mirwald vom Verein „Tierschutz macht Schule“: "Das Land NÖ stellt tolle Materialien zur Verfügung, mit denen die Kinder Hunde besser verstehen können. Bei der flächendeckenden Bildungsaktion ,Hundewissen' werden Hefte vom Verein ,Tierschutz macht Schule' an alle dritten und vierten Klassen kostenlos verteilt. Darunter befindet sich der Kidsguide ,Die Hundebrille aus dem Weltall', ein Lesestoff mit Rätselaufgaben in Geheimschrift. In der Geschichte landet der außerirdische Hund Sirius bei Kindern im Garten, um ihnen mithilfe einer Brille zu zeigen, was sich Hunde von den Menschen wünschen. Der Ratgeber ,Kind und Hund, aber sicher' zeigt Lehrpersonen, worauf es ankommt, wenn Kinder und Hunde einander begegnen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
HundPro-Hund Initiative

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen