Prölls Schiff bei Dürnstein gerammt

Bild: Leserreporter Thomas P.

Bei der traditionellen Schiffsfahrt anlässlich der Sommersonnenwende in der Wachau ist es am späten Samstagabend zu einem Zwischenfall gekommen: Das Schiff des niederösterreichischen Landeshauptmanns Erwin Pröll mit zahlreichen Prominenten an Bord wurde von einem zweiten Schiff gerammt.

Verletzte gab es keine, allerdings entstand erheblicher Sachschaden, so Barbara Brandtner, Geschäftsführerin der Brandner Schifffahrt und Eigentümerin der von Erwin Pröll gecharterten MS Austria.

Die MS Schönbrunn habe Prölls Schiff kurz nach 23 Uhr "im Eingangsbereich touchiert", weil sie Probleme mit der Steuerung gehabt habe. Der Vorfall ereignete sich bei dem Konvoi mit mehr als einem Dutzend Schiffen auf der Höhe von Dürnstein bei der Rückfahrt von Spitz nach Krems.

Fürstin an Bord

An Bord war als Ehrengast die deutsche Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. Pröll überreichte ihr als Geschenk einen traditionellen Wachauer Trachtenjanker. "Ich freue mich, dass ich die Jacke habe, weil ich vergessen haben, meine Tracht mitzubringen, was natürlich blöd ist. Ich komme aus St. Petersburg und da habe ich beim Einpacken nicht daran gedacht. Und jetzt war ich so glücklich, dass ich diese Jacke bekommen habe", sagte sie laut orf.at.  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen