Promi-Hacker bekennt sich schuldig

Es war ein großer Schock für die Betroffenen und auch für viele Smartphone-Nutzer. 2014 wurden Nacktfotos von mehr als 100 Stars geklaut und im Internet verbreitet. Der Skandal machte unter dem Namen "Celebgate" die Runde. Jetzt bekennt sich der Verantwortliche vor Gericht schuldig.

Es war ein großer Schock für die Betroffenen und auch für viele Smartphone-Nutzer. 2014 wurden Nacktfotos von mehr als 100 Stars geklaut und im Internet verbreitet. Der Skandal machte unter dem Namen die Runde. Jetzt bekennt sich der Verantwortliche vor Gericht schuldig.

Der 36-jährige Hacker soll zwischen November 2012 und September 2014 mindestens 50 iCloud- und 72 Gmail-Konten geknackt haben. So sind private - ungewollt an die Öffentlichkeit gelangt.

.

Gerichtsverhandlung läuft

Nach eineinhalb Jahren nahm das FBI der sich durch so genannte Phishing-Mails in sämtliche PCs und E-Mail-Konten gehackt haben soll. Diese "Phishing"-Strategie habe der Hacker angewandt, um an die persönlichen Login-Daten seiner Opfer heranzukommen. "So war er in der Lage, auf alle Backup-Informationen zuzugreifen, die in der iCloud einer ganzen Reihe von Opfern abgelegt gewesen sind", heißt es in der Anklageschrift.

Aktuell steht der Mann vor Gericht und bekannte sich dort nun schuldig. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft und eine saftige Geldstrafe. Das Urteil wurde noch nicht verkündet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen