Promi-Nacktfotos könnten ausgestellt werden

Bild: imago/Fotolia/Montage
Es war die Schocknachricht für alle Promis und DIE Pressemeldung der Woche: Über 100 weibliche Berühmtheiten mussten am vergangenen Sonntag zusehen, wie intime Fotos illegal aus ihrem privaten Besitz ins Netz gestellt wurden. Als wäre das nicht schon genug, plant ein Künstler nun, die Bilder im Rahmen seiner Ausstellung öffentlich zugänglich zu machen.
 wurden. Als wäre das nicht schon genug, plant ein Künstler nun, die Bilder im Rahmen seiner Ausstellung öffentlich zugänglich zu machen.

Der , der die VIP-Welt seit knapp einer Woche in Atem hält, wurde nun um eine kuriose Idee erweitert: Der Künstler XVALA will die gestohlenen Fotos Ende Oktober in Los Angeles und Florida ausstellen.

In das künstlerische Konzept der Ausstellungen "Fear Google" und "No Delete" passen die geleakten Nacktfotos offenbar nämlich ganz hervorragend. "XVALA verwendet kompromittierende Bilder von Prominenten und die umfassende Kampagne hat geholfen, die laufende Debatte um Privatsphäre im digitalen Zeitalter zu stärken. In der heutigen Kultur will jeder alles über jeden wissen. Die individuelle Privatsphäre ist die Angelegenheit aller anderen Leute geworden", wird ein Sprecher des Künstlers in der "Independent" zitiert.

FBI ermittelt, Apple in der Kritik

Das FBI wurde Mitte der Woche .
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen