Promis planen "Kultur-Viertel" beim Funkhaus

Bild: WIkipedia

Ein Promi-Team will das ORF-Funkhaus in der Argentinierstraße (Wieden) kaufen und für die Kultur erhalten. Seit Mittwoch ist fix: Die Promis sind als einer von neun Angebotslegern noch im Rennen.

Ein Promi-Team will das ORF-Funkhaus in der Argentinierstraße (Wieden) kaufen und für die Kultur erhalten. Seit Mittwoch ist fix: noch im Rennen.

Im Funkhaus sind derzeit die Radios Ö1 und FM4, das Landesstudio Wien, das Radio Symphonie Orchester und das RadioKulturhaus untergebracht. Sie sollen bis 2020 ins ORF-Zentrum auf dem Küniglberg übersiedeln, das Funkhaus hat der ORF zum Verkauf ausgeschrieben. Das Mindestgebot liegt bei 18 Millionen Euro.

Seit Herbst ritterten 31 Bieter ums Haus, am Mittwoch wurde ausgesiebt – neun Bieter blieben über, auch das Promi-Team "IG-Funkhaus". Es will "eine offene Kulturstätte sowie leistbaren Wohnraum" verwirklichen, so Sprecherin Spiegl.

Man sei mit den ORF-Sendern, RadioKulturhaus und benachbarten Museen sowie Unis in Gesprächen. Wie hoch ihr Angebot ist, will die IG angesichts des Bieter-Rennens, das noch bis 21. April läuft, nicht verraten. Dem ORF soll aber ein Angebot um 60 Millionen Euro vorliegen.

Die acht Konkurrenten der IG bleiben anonym. Das sickerte durch: Die meisten wollen Luxus- Wohnungen bauen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: