Prostituierte gesteht Mord an Google-Manager

Bild: Shmuel Thaler (Santa Cruz Sentinel)

Eine Prostituierte, die wegen Mordes an einem Google-Mamager angeklagt ist, gestand am Dienstag in Santa Cruz, Kalifornien, den Manager auf seiner Jacht mit einer Überdosis Heroin getötet zu haben. Alix Tichelman wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt - der Deal zum milderen Urteil des Totschlags führte über das Geständnis der 28-Jährigen.

Eine Prostituierte, die wegen Mordes an einem Google-Manager angeklagt ist, gestand am Dienstag in Santa Cruz, Kalifornien, den Manager auf seiner Jacht mit einer Überdosis Heroin getötet zu haben. Alix Tichelman wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt - der Deal zum milderen Urteil des Totschlags führte über das Geständnis der 28-Jährigen.

Für Mord hätte Tichelman vermutlich lebenslängliche Haft ausgefasst - Ihre Anwälte handelten aber einen Totschlag-Deal mit den Anklägern aus. Tichelman injizierte im November 2013 einem Google-Manager auf dessen Jacht eine Überdosis Heroin und ließ ihn sterben, als er von der Droge bewusstlos wurde.

Wie der Prozess zeigte, war das Opfer "Stammkunde" der Prostituierten - vor der Tat hatten beide Beteiligten schließlich Drogen konsumiert und Sex gehabt. Eine Überwachungskamera zeigte, wie Tichelman über den bewusstlosen Manager stieg, ihr Glas Wein austrank, einen Vorhang schloss, ihre Sachen packte und die Flucht ergriff.

Die hochpreisige Prostituierte wurde erst acht Monate nach dem Tod des Mannes verhaftet und befand sich seither im Gefängnis. Sie hatte gerade ihre Flucht vorbereitet, als die Handschellen klickten. Ihre Verteidiger zeigten sich mit dem Urteil zufrieden - Sie gehen davon aus, dass ihre Mandantin nach zwei Jahren aus der Haft entlassen wird. Ein Jahr hat Tichelmann bereits vor dem Prozess abgesessen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen