Prostituierte mit Messer bedroht: 15 Jahre Haft

Der Angeklagte bedrohte eine Prostituierte mit dem Umbringen.
Der Angeklagte bedrohte eine Prostituierte mit dem Umbringen.Bild: Fotolia

Wegen versuchten Mordes an einer Prostituierten ist ein 50-Jähriger am Donnerstag in Innsbruck zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Er wird außerdem in eine Anstalt eingewiesen.

Der Beschuldigte soll im Juni 2016 auf einem Parkplatz in der Nähe von Innsbruck einer Prostituierten ein Messer an den Hals gehalten, sie mit dem Tod bedroht und auch geschlagen haben.

Ähnliche Vorfälle in Österreich und im Ausland

Bereits im Mai 2013 soll der 50-Jährige mit einer anderen Prostituierten (25) nach Seefeld gefahren sein und sie auf einem abgelegenen Waldweg attackiert, geschlagen und gewürgt haben. Auch in Italien und der Schweiz soll der Angeklagte auf ähnliche Weise aufgefallen sein.

Die beiden Prostituierten haben ihren damaligen Peiniger eindeutig identifiziert, auch ein Fingerabdruck und eine DNA-Spur führten zum Beschuldigten, der selbst seine Unschuld beteuerte.

"Weitere Taten mit schweren Folgen" realistisch

Psychiaterin Adelheid Kastner bescheinigte dem 50-Jährigen eine Persönlichkeitsstörung, befand ihn aber für zurechnungsfähig. "Da zu befürchten ist, dass der Angeklagte ohne Behandlung weitere Taten mit schweren Folgen ausüben könnte, wird er in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen", erklärte Richter Güntehr Böhler.

Der Mann wurde wegen versuchten Mordes, Körperverletzung und gefährlicher Drohung angeklagt. Die Geschworenen sprachen ihn in allen drei Anklagepunkten einstimmig schuldig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

(aj)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Antonia aus TirolGood NewsAntonia aus TirolProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen