Protest via Facebook beendet Buch-Krieg!

Der Steyrer Buchkrieg zwischen der Firma Thalia und dem ungleich kleineren Ennsthaler-Verlag dürfte vorerst beendet sein. Nach massiven Protesten via Facebook- innerhalb weniger Tage fanden sich mehr als 1800 Freunde für die Steyrer Buchhandlung - nahmen die beiden Firmen ihre Geschäftsbeziehung wieder auf.

Die Meldung, Thalia versuche, seinen Konkurrenten nach einem gescheiterten Kaufangebot in den Ruin zu treiben, hat zu einer Protestwelle im Web geführt. Wir haben eine schwierige Wettbewerbssituation, bestätigt Thalia-Chef Josef Pretzl, wir wollten Ennsthaler aber nie kaufen oder boykottieren.

Wir haben nur Gespräche über Varianten der Zusammenarbeit geführt. Der Steyrer Verlag selbst habe die Geschäftsbeziehung abgebrochen und sich dann als David im Kampf gegen Goliath dargestellt. Nun bestellen wir aber wieder bei Ennsthaler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen