Protestwelle von betroffenen NÖ-Pendlern

Des einen Freud, des anderen Leid: Der neue Fahrplan ist seit Sonntag auf Schiene ("Heute" berichtete). Kritik kommt von Pendlern der Westbahnstrecke, der S7, aus Strasshof und aus Hippersdorf.

Des einen Freud, des anderen Leid: Der neue Fahrplan ist seit Sonntag auf Schiene (). Kritik kommt von Pendlern der Westbahnstrecke, der S7, aus Strasshof und aus Hippersdorf.

"Gerade, wenn ich mit der Schule anfange, stellen sie die Station ein", seufzt Thomas K. (10). Der Schüler aus Hippersdorf besucht die erste Klasse des Gyms in Tulln und ist von der Schließung der Haltestelle auf der Franz-Josefs-Bahn betroffen. Nur ein Bus in der Früh fährt jetzt nach Absdorf, dort heißt es Umsteigen in den Zug.

Ein Dilemma: Schüler, die bereits zu Mittag wieder in Absdorf ankommen, haben keinen Bus nach Hause, müssen vier Kilometer zu Fuß gehen.

In Strasshof wurde der Zug um 7.49 Uhr nach Wien gestrichen. "Eine massive Verschlechterung für über 100 Pendler", klagt Angestellte Kayma B. (54). Auch Niederösterreich-Pendler entlang der S7-Strecke und der Westbahn-Strecke sind sauer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen