Protz-Scheich in Wien: Ärger über Besuch

Wenn Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani, der Emir von Katar, eine Reise tut, kann man sein Gefolge kaum zählen. Nun landet er in Wien, doch nicht alle sind glücklich darüber.
Mit drei Luxus-Jumbojets (einer verfügt über Wellness-Bereich, Schlafgemach und Mini-Spital) sowie zwei Maybach-Limousinen (kosten jeweils mehrere Hunderttausend Euro) landete der Chef des Wüstenstaates am Montag Vormittag in Wien. Er wurde von mehreren Ministern begleitet.

Nicht überall willkommen



Auf dem Programm stehen am Dienstag Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Kanzler Sebastian Kurz sowie das Österreichisch-Katarische Wirtschaftsforum.

Doch nicht überall ist der Scheich so willkommen: In der jüdischen Gemeinde regt sich Unmut über den Besuch. Der Grund: Katar gilt als enger Verbündeter des Iran und ruft immer wieder zur Vernichtung des Staates Israel auf. Außerdem soll Katar die radikalislamische Terrororganisation Hamas finanziell kräftig unterstützen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikTerrorStaatsbesuchÖVPAlexander Van der Bellen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen