Prozess: Flüchtling soll Mädchen bedrängt haben

Vorfall in Traiskirchen landete jetzt vor Gericht.
Vorfall in Traiskirchen landete jetzt vor Gericht.Bild: picturedesk.com

Heikler Prozess am Gericht Wr. Neustadt: Ein Iraker musste sich wegen des Versuchs geschlechtlicher Nötigung und sexuellen Missbrauchs von Unmündigen verantworten.

Im Flüchtlingslager Traiskirchen (Baden) war es laut Anklage im Dezember 2016 zu dem Vorfall gekommen: Der Angeklagte, mit 17 selbst noch ein Bürschchen, soll vom Fenster seiner Unterkunft aus einem Mädchen Orangen angeboten, es so in sein Zimmer gelockt haben.

Dann stemmte er sich mit dem Rücken gegen die Tür und begann – nur in Unterhose bekleidet – die Unmündige aus Pakistan zu küssen. Als er sie an den Armen packte und weiter bedrängte, wehrte sich das Mädchen so heftig, dass es sich losreißen und flüchten konnte.

Der Prozess war nur von kurzer Dauer: Probleme gab es bei der Verständigung mit dem Kurdisch-Dolmetscher, ein Ersatzmann, der Sorani-Dialekt spricht, konnte nicht aufgetrieben werden – vertagt. Es gilt die Unschuldsvermutung. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen