Prozess gegen Adelsmayr wird zur Farce

Der Mordprozess gegen den in Dubai angeklagten oberösterreichischen Mediziner Eugen Adelsmayr wurde am Sonntag erneut vertagt. Nächster Verhandlungstermin ist laut Auskunft von Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal der 28. März 2012. Das Gericht habe weitere Unterlagen von den Gesundheitsbehörden angefordert. Adelsmayer selbst nahm - wie auch schon beim bisher letzten Termin im Februar - nicht an der Verhandlung teil.

Der Mordprozess gegen den in Dubai angeklagten oberösterreichischen Mediziner Eugen Adelsmayr wurde am Sonntag erneut vertagt. Nächster Verhandlungstermin ist laut Auskunft von Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal der 28. März 2012.

Das Gericht habe weitere Unterlagen von den Gesundheitsbehörden angefordert. Adelsmayer selbst nahm - wie auch schon beim bisher letzten Termin im Februar - nicht an der Verhandlung teil. Der Mediziner wurde vor Gericht erneut von seiner Anwältin vertreten.

Wie bei sämtlichen vorangegangenen Terminen war der österreichische Botschafter in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Julius Lauritsch, als Beobachter beim mittlerweile elften Prozesstermin dabei sein.

Bereits im Vorfeld hatte Adelsmayer zur APA gesagt: "Von mir ist alles am Tisch, ich kann zur Wahrheitsfindung nichts mehr beitragen." Dem 52-jährigen Oberösterreicher und seinem indischen Kollegen wird der Tod eines Patienten im Februar 2009 durch unterlassene Hilfeleistung und eine hohe Dosis Opiate zu Last gelegt.

Dafür droht dem Bad Ischler im Wüstenstaat ein Strafrahmen von drei Jahren Haft bis hin zur Todesstrafe.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen