Wien

Happel-Stadion neu? Entscheidung noch heuer

Das Ernst-Happel-Stadion im Wiener Prater altert langsam. Ob überhaupt renoviert wird, soll eine Prüfung der Bausubstanz zeigen, die aktuell läuft. 

Heute Redaktion
Das Ernst-Happel-Stadion kommt zunehmend in die Jahre.
Das Ernst-Happel-Stadion kommt zunehmend in die Jahre.
viennaslide / picturedesk.com

Vor der Entscheidung zur Renovierung warte man die Erkenntnisse der Gesamtanalyse der Bausubstanz des Stadions ab. Diese Erkenntnisse sollen bis spätestens Ende des Jahres vorliegen, so Sportstadtrat Peter Hacker (SPÖ) im Wiener Gemeinderat. 

"Denkmalschutz werden wir nicht wegkriegen"

Das Ernst-Happel-Stadion in Wien-Leopoldstadt  befindet sich in Besitz der Stadt Wien. Ob diese dem Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) den Wunsch nach einem neuen Stadion erfüllt, ist noch nicht klar. Für diese Entscheidung wolle man das Ergebnis der baulichen Gesamtanalyse abwarten, so Hacker. 

Ist diese abgeschlossen, werden die Ergebnisse im Sportlandesrat diskutiert und die richtigen Schlüsse daraus gezogen. Erst dann könne man weitere Pläne erstellen, dabei muss aber auch der Denkmalschutz beachtet werden. "Den Denkmalschutz werden wir da nicht wegkriegen", so der Sportlandesrat. 

Veranstaltungen finanzieren die Länderspiele

Länderspiele der Fußballnationalmannschaft seien keine Umsatzbringer, das Stadion könne man so nicht erhalten. im Gegenteil: Andere Veranstaltungen, bei denen etwas verdient wird, erhalten die Länderspiele. Großen Andrang gibt es beispielsweise bei Konzerten.

Bei der Neuplanung und künftigen Schritten wolle man jedenfalls alle Nutzer mit einbinden. Zwischen Herbst und Anfang des nächsten Jahres soll ein großer Partizipationsprozess starten. Daran beteiligen sollen sich Konzertveranstalter, der ÖFB und andere große Fußballvereine und Veranstalter von anderen Sportevents. Die unterschiedlichen Parteien können Wünsche und Ideen einbringen, alles müsse aber unter der Prämisse der Finanzierbarkeit erfolgen, so Hacker. 

"Wien muss Titel als Sportstadt gerecht werden"

Kritik kam von der ÖVP-Gemeinderätin Bernadette Arnolder, welche auch die Anfrage zum Happel-Stadion im Gemeinderat stellte. "Stadtrat Hacker lässt wieder einmal die nötige Lösungskompetenz im Bereich des Sports vermissen", so Arnolder. 

Bereits im Februar habe Hacker auf die Frage nach einer möglichen Sanierung des Stadions keine klaren Worte gefunden. Auch im heutigen Gemeinderat wurde nur auf die Gesamtanalyse hingewiesen. "Von größeren Konzepten und konstruktiven Konzepten fehlt weiterhin jede Spur", kritisiert Arnolder. Sie fordert dass man jetzt richtige Maßnahmen trifft. "Die Stadt Wien muss ihrem selbst ernannten Titel als Sportstadt gerecht werden", so Arnolder abschließend. 

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl