Putins schwarze Liste: Einreiseverbot für 89 Europäer

Bild: AP

Im Konflikt mit dem Westen in Folge der Ukraine-Krise hat Russland offenbar eine schwarze Liste mit europäischen Politikern und Militärfunktionären veröffentlicht. Insgesamt 89 Personen, die sich gegenüber Russland kritisch geäußert hatten, wird die Einreise verweigert. Österreicher sollen sich nicht darunter befinden.

Wie der niederländische Regierungschef Mark Rutte bekannt gab, wurde eine schwarze Liste mit 89 Betroffenen an mehrere EU-Botschaften übermittelt. Es handle sich um eine Reaktion auf die gegen Russland verhängten EU-Sanktionen, zu denen auch Reiseverbote gehören.

Auf der Liste stehen unter anderem acht Deutsche, darunter CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann und die Grünen-Europapolitiker Rebecca Harms und Daniel Cohn-Bendit.
Verhofstadt, Schwarzenberg, Buzek auf Liste

Auch der frühere belgische Ministerpräsident und jetzige Fraktionschef der Liberalen im EU-Parlament, Guy Verhofstadt, der ehemalige tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg und der polnische Ex-Ministerpräsident und Ex-Präsident des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, dürfen nicht mehr nach Russland einreisen.

Wie eine Sprecherin des diplomatischen Dienstes der EU erklärte, nehme Brüssel die Bekanntgabe der Liste zur Kenntnis. Der belgische Regierungschef Charles Michel und Außenminister Didier Reynders protestieren gegen die Liste und forderten Russland, die Einreiseverbote zurückzunehmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen