Quarantäne ignoriert – Tourist droht Mordanklage

Einem Tourist und einem Geschäftsmann drohen jetzt Anklagen wegen Mordversuchs. Beide waren positiv auf das Coronavirus getestet worden, hatten aber die Quarantäne missachtet.
Der Tourist hatte den Krüger Nationalpark, eine bekannte Safari-Location, verlassen und war zu einem Naturreservat an der Ostküste des Landes weitergereist, obwohl er von den Behörden Weisung erhalten hatte, sich in Quarantäne zu begeben. Das meldet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf den Sprecher der südafrikanischen Polizei Vishnu Naidoo.

"Die Person befindet sich jetzt in Quarantäne und wird wegen Mordversuchs angezeigt werden", wird Naidoo zitiert. Welcher Nationalität der Tourist angehört, gab der Polizeisprecher nicht Preis.

Auch ein 52-jähriger Inhaber eines Salons hatte nach einer Auslandsreise und späterem positivem Covid-19-Test das Gebot zur Isolation ignoriert und sein Geschäft wieder aufgesperrt. Er wurde festgenommen und wird aktuell in einem Spital behandelt.



Bis tatsächlich auch Anklage erhoben wird, könnte es aber noch dauern. Beide Fälle seien wegen der notwendigen Quarantäne "in Abwesenheit vertagt".

21 Tage Ausgangssperre

Südafrika ist mit etwas mehr als 700 Infizierten Afrikas Corona-Hotspot. Die Regierung hat eine 21 Tage dauernde Ausgangssperre verhängt, die mit Dienstag begonnen hat. Diese soll von Polizei und Militär scharf kontrolliert werden. Zu Szenen derartigen brutaler Polizeigewalt wie in Indien scheint es aber noch nicht gekommen zu sein.

Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SüdafrikaNewsWeltEpidemieCoronavirus